Krautpunk ?

14.11.2014

Die Punklegende Abwärts wird 35, ist über all die Jahre sich selbst treu geblieben und haut mit "Krautrock" im Jahre 2014 ein gewohnt schmissiges, wie bissiges Album raus. Bandkopf Frank Ziegert hat sich trotz seines mittlerweile nach Berlin verlagerten Wohnsitzes seine norddeutsche Mentalität bewahrt und besticht durch seine punk(t)genauen und Übersichtlichen Antworten.

Interrobanga

Freitag 03. Oktober 2014

Hey, was geht ab? Immer noch alles geil und super im Land der Dichter und Denker? Wohl eher nicht und im Rest der Welt erst recht nicht. Abwärts, die Band um die nimmermüde Kodderschnauze Frank Z. versucht sich anno 2014 an einer Bestandsaufnahme. 

Konzertkritik in der Westzeit

Sonntag, 30. November 2008

Abwärts - immer weiter abwärts!

Der Tourbus bahnt sich seinen Weg durch die engen Straßen Österreichs. Von Wien aus führt der Weg nach Innsbruck. Schön ist es in Tirol. Schön und ruhig. Aber das wird sich schon bald ändern. Die meisten Innsbrucker sind dieser Tage etwas irritiert. Was machen diese dubiosen Männer in der Stadt? Mit ihren teils zotteligen Haaren und dunklen Klamotten. Das müssen echte Rocker sein. Aber nicht irgendwelche Rocker “ Punkrocker!

Abwärts sind in der Stadt. Schnell alle Fensterläden schließen, bevor diese Typen noch Bierflaschen durch die Fenster werfen. So oder so ähnlich könnte es in derzeit in Österreich und der Schweiz aussehen. Denn die Band um Frontmann Frank Z. befindet sich auf Promo-Tour. Leider nicht für ein neues Album, aber dafür für ihre erste DVD. Glam Slam!“ so und nicht anders heißt das dicke Ding.

Glam-Slam-Kritik von Scarred for life

Sonntag, 30. November 2008

Abwärts - Glam Slam!

Die Hamburger ABWÄRTS gehören zu den dienstältesten Punkbands aus Deutschland, seit fast 30 Jahren sind sie (mit ein paar Unterbrechungen) Teil der deutschen Punkszene. Im Gegensatz zu vielen anderen Bands hatte die Band um Kopf FRANK Z schon immer mehr auf dem Kasten, als schrammelige Drei-Akkorde-Nummern. Und für albernen Sauf- und Funpunk waren ABWÄRTS auch nie zu haben, denn in seinen Texten legte FRANK Z immer einigen Wert auf Anspruch. Nun gibt es mit "Glam Slam!" die ultimative Vollbedienung für Fans, Punks und Sympathisanten.

Glam-Slam-Kritik von Indietective

Sonntag, 30. November 2008

Rasante Live Action! Unzensierte Interviews! Packende Bilder!

Abwärts laden auf eine visuelle Zeitreise. War schon die Doppel-CD "Breaking News" (2006) mit einer Auswahl von 40 Songs aus 25 Jahren ABWÄRTS eine geschichtsträchtige Angelegenheit, wird nun mit der von den Fans langersehnten DVD "Glam Slam" auf einer Gesamtlänge von über 300 Minuten angeknüpft.

Zu sehen gibt es das Livekonzert (über 2 Stunden!) aus dem Berliner S.O. 36 von der 2007er "Rom" Tour und 13 Videoclips (45 Minuten Spielzeit) aus allen Abwärts Phasen, sowie eine 133-minütige Dokumentation mit diversen Interviews altgedienter Weggeführten an einigen historischen Punk-Kultstätten.

Aber nicht nur durch die spannenden Interviews und durch die Dokumentation mit Legende Frank Z. hebt sich die DVD aus dem Wust der herkömmlichen Musik-DVD•s ab.

Glam-Slam-Kritik von Triggerfish

Sonntag, 30. November 2008

über 5 Stunden Material

In monatelangen nachhaltigen Recherchen wurde altes Videomaterial zusammengetragen wie Live-Ausschnitte aus der ersten und zweiten ABWÄRTS-Phase (Anfang 80 bis Mitte 90) und Interviews aus alten Tagen und bunten Single-Videoclips, die mit Ausschnitten aus TV-Auftritten (teilweise sogar in Gründerzeitqualität) vernöht wurden.

Die dritte, quasi "Inkarnationsphase" (seit 2004) wird hier intensiv gewürdigt, indem das komplette Live-Set aus dem Berliner S.O.36 vom 30.08.2007 in astreiner Qualität – aus vielen Blickwinkeln - für die Ewigkeit konserviert wurde.

Glam-Slam-Kritik von Bizarre Radio

Sonntag, 30. November 2008

10 Punkte für Glam Slam

Abwärts wird den meisten Lesern wohl kaum ein Begriff sein. Dabei waren Abwärts eine der ersten deutschen Punkbands und auch die Avantgarde hinsichtlich der Synthiesounds und der intelligenten Texte, die minimalistisch pointiert ihrer Zeit weit voraus waren.

Allein das Lied „Computerstaat“, das ganz zu Beginn der 80er Jahre das Licht der Welt erblickte, ist Beweis dafür, dass Abwärts immer über den Horizont hinaus geblickt haben. Natürlich kann es sein, dass sie zu der Zeit von Orwells 1984 inspiriert wurden. Nichts desto weniger kann man vor so viel Voraussicht nur den Hut ziehen.